Economia e Finanza

Das ,,Land der Verheißung”

Die mittlerweile biblische Angelegenheit der Flüchtlinge kann nicht mehr im Rahmen der gegenwärtigen Aufnahmepolitik verwaltet werden. Sie ist nicht mehr auf einem wirtschaftlichen, sozialen und humanitären Niveau akzeptabel, ganz zu schweigen was die Sicherheit angeht. Die ganze Welt wartet auf und erwartet sich Antworten und Lösungen.

Klar ist es, dass die hohe Anzahl der Asylbewerber die Festlegung einer Stätte erfordert, die von den internationalen Kräften beschützt und von den Vereinigten Nationen geleitet sein wird. Ein Ort, wo man dann anschließend alle Asylbewerber verteilen kann. Diese Stätte muss sich auf afrikanischen Territorium befinden, wo dann die nötigen Investitionen vorgenommen werden können, um den wirtschaftlichen Fortschritt zu fördern und zu einer wahren Stabilisierung des ganzen nordafrikanischen Gebiet zu führen.

Es ist klar, dass es sich dabei nicht um ein Ghetto handeln wird, sondern diese Stätte würde auf Lord Balfours Deklaration der ,,nationalen Heimstätte für das jüdische Volk” basieren. Das ist ein bedeutender Vergleich, da -wie wir wissen- aus dieser Deklaration dann ein blühender Staat für die jüdischen Minderheiten aller Welt  entstanden ist…

Ohne Wirtschaftsentwicklung und ohne Arbeitsplätze für die vielen Jugendliche der Kriegszonen wird es nie Frieden geben!

Wir müssen ohne weiter zu zögern eine große, sichere und freie Zone gründen, wo wir eine neue Stadt und eine neue Wirtschaft aufbauen werden, und das alles mit der Zusammenarbeit der Flüchtlinge, mit ihren kostbaren Arbeitskompetenzen, die sie leider in der gegenwärtigen Lage nicht ausnutzen können.

Ein großes ,,Land der Verheißung”, das ich mir in Libyen, an der Mittelmeerküste, vorstelle, in einer heute noch öden und wüsten Zone, wo das Verlangen nach Frieden und wirtschaftlichen Fortschritt bald effektive Antworten erhalten wird. Dieser positive Effekt wird dann auch auf natürliche Weise an die angrenzenden Länder weitergegeben.

Die Wirtschaftsentwicklung in Afrika ist die einzige effektive Antwort gegen den Krieg und den Verlockungen des leichten Gewinns, gegen die Macht und das Reichtum, dass die Waffen versprechen.

Italien -in Zusammenarbeit mit den europäischen Partnern und allen Mitgliedern der Vereinigten Nationen, die daran teilnehmen möchten-  wird eine wichtige Rolle in der Gründung dieser freien und offenen Stadt spielen. Das, was früher ein Problem für die Staatskassen darstellte, wird nun zum Fortschritt, zur Entwicklung von allen werden!

Die Flüchtlinge, die sich bereits in Europa befinden und die zukünftigen Flüchtlinge werden somit einen sicheren Ort finden,  das von den Blauhelmsoldaten beschützt wird und wo sie friedlich leben können, ohne von den Almosen und Spenden der anderen abhängig sein zu müssen. Sie werden nicht mehr in winzigen Räumen gequetscht werden und sie werden nicht mehr auf der Suche nach einem unerreichbaren Ziel sein.

Die Kosten für dieses Projekt, würden um vieles geringer sein als die, die wir für die gegenwärtige Flüchtlingspolitik ausgeben und außerdem würde dann die neu gegründete Gemeinschaft eine eigene Währung ohne Außenkonvertibilität benutzen, um die Wirtschafts- und Währungspolitik der anderen nicht mit einzubeziehen.

Auch die rassistischen und die extremistischen Ereignisse -die die Westpolitik immer mehr auf gefährliche Weise beeinflussen- und die vielen Kritiken über diese Politik werden endlich ein Ende finden.

Wenn wir es schaffen den Flüchtlingen, die Hoffnung zu geben, nach der sie sich so lange gesehnt haben, dann werden wir uns selbst ein sehr großes Geschenk gemacht haben: Das Vertrauen!

 

Canio Trione


Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *

Hai apprezzato i nostri contenuti? Aiutaci a condividerli.

RSS
Facebook
YOUTUBE